Geburt ...

und dann?

Unter diesem Motto steht am Samstag, 9. Mai 2015 am Rathausplatz in Bozen die erste Südtiroler Mutternacht. Dabei thematisieren wir die Schattenseiten der Zeit nach der Geburt. Das Wohl der Mutter steht dabei im Mittelpunkt. Wir wollen Alltagsrealitäten von Müttern nach der Geburt enttabuisieren, wie beispielsweise die Wochenbettdepressionen, die Überforderung, die Einsamkeit, das Fehlen von Unterstützung, den Schlafmangel.

Verschiedene Infostände informieren über Unterstützungsangebote für Mütter und Familien. Ein buntes Rahmenprogramm für Eltern und Kinder lädt zum Verweilen und zum gegenseitigen Austausch ein.

Aktionstag 2015

 

Mutternacht am 09. Mai 2015

In Bozen auf dem Rathausplatz:

Ab 16.00 Uhr: Kinderschminkecke und Straßenspiele
16:00 Uhr: Eröffnung mit: Live Performance: Entspannte Mütter? Ein Hürdenlauf!
Dabei möchten wir auf die Hürden im Muttersein sichtbar machen: „mutter-seelen-allein“, Schlafmangel, Perfektionismus, „ich muss glücklich sein!“, fehlende Netzwerke, fehlende Unterstützung des Partners, zu wenig Wahlfreiheit zwischen Beruf und Familie sind nur einige Hürden.

16:30 Uhr: Musikalische Einlage von Choriosum
Die A capella Gruppe Choriosum singt Leckerbissen aus dem aktuellen Programm "ChorioCity".

17:00 Uhr: Live Performance: Rose - von der Knospe zur Blüte
Dabei wird der Prozess der Geburt und die lebenslage Bindung theatralisch dargestellt.
17:30 Uhr: Argentinische Volksmusik
18:00 Uhr: Tanz Performance
20:30 Uhr: Film „Il primo respiro“ im Filmclub Bozen
Ein Film, der über die natürlichste und gleichzeitig erstaunlichste und einzigartigste Geschichte der Welt erzählt - die Geschichte des ersten Atemzugs bei der Geburt. Es werden 10 Geburten in verschiedensten Kulturen der Welt gezeigt: von Frankreich nach USA, von Indien nach Brasilien, von Japan nach Sibirien. Der Dokumentarfilm erzählt die Geschichte des Kindes, das auf die Welt kommt aber die Geschichte der Frau, die Mutter und der Mann, der Vater wird: ein scheinbar ähnlicher und dennoch so unterschiedlicher Prozess.
22:00 Uhr: Das Licht in der Mutternacht
Mit dem Element Feuer möchten wir auf das Licht hinweisen, auf die Hoffnung, auf die schönen Seiten des Mutterseins.
Es werden eine Ostheopatin, Hebammen, Ärtze und Still-und Laktationsberaterinnen anwesend sein und gerne Informationen weitergeben.